Weihnachtsfeiern

Am 17.12.2016 fand die Weihnachtsfeier unserer 'Masters', Senioren und Übungsleiter/Trainer statt. Treffpunkt war das Gartenlokal der Gartenanlage 'Zeitzer Bogen'. Nach einer kurzen Revue des letzten Jahres durch unseren Vorsitzenden Hartmut Krämer und der Honorierung von besonderen ehrenamtlichen Leistungen begann der 'Run' auf das leckere Buffet. Bei Musik und gut versorgt mit Getränken wurde ein langer Abend genossen.
Die Weihnachtsfeier des Schwimmnachwuchses wurde zünftig in der Schwimmhalle mit einer Vielzahl von Wasserspielen und abschließendem Kerzenschwimmen zelebriert.

Herbstputz 2016

Am Samstag des vorletzten November-Wochenendes fand unser Herbstputz statt. Großes und einziges Thema war die Herbst­laub­beseitigung. Gut 30 Vereinsmitglieder schafften es, in 2 Stunden die Laubberge auf dem Schwimmhallengelände und rund um die Halle vollständig zu beseitigen.
Anschließend gab es für alle Teilnehmer Leckeres vom Grill. An alle an der Herbstputzaktion Beteiligten ein großes Dankeschön.

Wettkämpfe 2016

Dank unserer engagierten Trainer nahmen unsere Schwimmjugend und -Junioren an einer Reihe von Wettkämpfen teil - und das mit wachsendem Erfolg. Enorme Steigerungen der persönlichen Bestleistungen und Platzierungen auf dem 'Treppchen' sprechen für sich. An dieser Stelle recht vielen Dank für die tollen Ergebnisse. Weiter so!
Gerne würden wir an dieser Stelle auch mal einen Wettkampfbericht und das eine oder andere Foto veröffentlichen - vielleicht verfasst der eine oder andere Wettkampfteilnehmer einen Bericht und sendet ihn an die Email-Adresse des Vereins.

Schöne Tage in Schraplau

Unser Sommercamp fand vom 19.bis 21. August 2016 im schönen Schraplauer Freibad statt. Das Wetter war recht angenehm, aber etwas mehr Sonne hätte trotzdem nicht geschadet.

Wir durften auf dem Freibadgelände unsere eigenen mitgebrachten Zelte aufschlagen. Hier zeigte sich, wer bereits ein alter Hase war und an alles gedacht hatte. Die Tage verbrachten wir mit lustigen und spannenden Spielen, mit Grillen und Lagerfeuer und etlichen Wasserspielen - u.a. auch mit tausenden von Bällen. Einer der Höhepunkte war auf jeden Fall wieder das Neptunfest. Mit viel Spaß wurden der Schwimmnachwuchs in Neptuns Reich aufgenommen.

Trainingslager in Langendorf

Vom 18. bis 22.07.2016 fand Dank unserer angagierten Trainerin Annika und Carola Rex ein Trainingslager im Langendorf Freibad statt. Die nachmittäglichen Wassereinheiten im ungewohnten 50-Meter-Becken schlauchten ganz schön, zeigten aber auch recht schnell die gewünschten Trainingsresultate. Sowohl Ausdauer als auch Grundschnelligkeit verbesserten sich bei allen Teilnehmern deutlich.

Masters beim Sundschwimmen und Mondseeschwimmen 2016 erfolgreich

Am 52. Internationalen Sundschwimmen nahmen 7 Mitglieder des Weißenfelser Schwimmvereins teil. Am Wettkampftag, dem 2.7.2016, drückte ein Dauerregen die Stimmung. Hinzu kam ein ablandiger böiger Wind der Windstärke 3, der den Wettkämpfernd entgegen blies. Die der Lufttemperatur betrug 18 Grad, das Wasser dagegen erschien mit 21 Grad angenehm warm. Die genannten Wetterumstände sorgten dafür, dass das Wasser im Strelasund 'stark naturtrüb' war, sodass man während des Schwimmens die Beine des Vordermanns nicht sah. Wellen und die Strömung von vorne sorgten bei allen Schwimmern für schlechtere Zeiten als in den vergangenen Jahren - der Sieger Tom Maron benötigte gut 4 Minuten länger als im letzten Jahr. Von den 1081 Teilnehmern erreichten 1073 das Ziel mit eigener Kraft, 8 Schwimmer ließen sich von den Helfern in's Ziel transportieren.

Ergebnisübersicht

Platz
gesamt
Schwimmer(in) Altersklasse Platz in
Altersklasse
Zeit
Std:Min:Sec
27 Michael Lemke AK3m 9 00:34:28
546 Steffi Ruck AK4w 32 00:51:51
980 Erika Dathe AK5w 17 01:06:55
1005 Jörg Keck AK3m 218 01:08:25
1018 Ernst Wehler AK5m 63 01:11:07
1027 Jutta Bergmann AK5w 19 01:12:11
1038 Gerd Koschorreck AK5m 66 01:16:14

Am Mondseeschwimmen, das eine Woche vor dem Sundschwimmen stattfand, nahmen wie im vergangenen Jahr nur 2 Schwimmer vom WSV, Ingo Koch und Michael Lemke, teil. Das Wetter war sonnig, das Wasser hatte eine Temperatur von 23-24 Grad (für das Schwimmen fast zu warm), und die angekündigten Gewitter ließen noch auf sich warten. Nur der Wind wehte ab und an böig.

Der ausrichtende Verein VFL Gera hatte für die rund 90 Schwimmer aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Schwimmstrecken 1500 Meter, 3000 Meter und eine 3x500 Meter Staffel im Angebot. Ingo Koch ging über die 1500-Meter-Strecke in's Rennen und konnte in seiner Altersklasse den 2. Platz erschwimmen. Michael Lemke nahm die Schwimmstrecke über 3000 Meter in Angriff und konnte sich nach 41 Minuten im Wasser über den 1. Platz in seiner Altersklasse freuen.

Glücklicherweise hatte sich der Veranstalter aufgrund der Wetterprognose für einen gemeinsamen Start der 1500- und 3000-Meter-Schwimmer entschieden, so dass die Veranstaltung gut 45 Minuten früher zuende ging. Denn pünktlich zum Ende der Siegerehrung wurde der Himmel pechschwarz und der Donner grollte. Doch das war uns jetzt egal.

25. Weißenfelser Nachtschwimmen: Wenig Besucher, trotzdem tolle Stimmung!

Recht verhalten startete die 25. Ausgabe des Weißenfelser Nachtschwimmens. Der in ver­schie­denen früheren Jahren erlebte Ansturm auf den Anmelde­tisch blieb weitest­gehend aus - es ging eher gesittet zu. So stürzten sich gleich mit dem Start­schuss durch den Oberbürgermeister auch nur reichlich 30 Leute in die Fluten. Doch nach und nach füllte sich die Halle. Eine Stunde vor den Staffel­schwimmen waren dann alle Bahnen gut besetzt - zum Teil schwammen 10 und mehr Personen auf einer Bahn. Die aufmerk­samen und hoch konzen­trierten Bahnen­zähler hatten dann auch alle Hände voll zu tun.

8 Staffeln kämpften von 21-22 Uhr in 2 spannenden Durchgängen von je 30 Minuten Schwimmzeit um den Sieg. Letztlich konnte sich das Team der 'WSV-Halbstarken' mit 2950 Metern durch­setzen, gefolgt von den Leipziger 'Junior-Rettern' mit 2850 Metern. Gut präsen­tierten sich auch die Staffel vom WSV-Schwimm­nach­wuchs, die als 'Weipi's Terror­zwerge' an den Start gingen und 2750 Meter schafften. Damit konnten sie sich in diesem Jahr der starken Konkurrenz von 'VoDao Vietnam' erwehren. In den älteren Jahr­gängen konnten der 'LRV' aus Weißenfels, der 'IBM-Klub Leipzig' und die 'Rentner-Retter' aus Leipzig - mit einem Gesamt­alter deutlich über 600 Jahren und geschwom­menen 1650 Metern - überzeugen.

Nach 10stündigem Schwimm-Marathon hieß der Gesamtsieger Friedemann Lange. Der 58jährige Fahr­lehrer aus Weißenfels siegte nach einer großen Energie­leis­tung knapp aber verdient mit einer geschwom­menen Strecke von 23100 Metern vor Fox Kiphuth aus Naumburg, der 23000 Meter schaffte. Die dritt­weiteste Strecke mit 20000 Metern schaffte Maik Röwer aus Wethau.
Bei den Damen siegte Nadja Kiphuth aus Naumburg mit 22700 geschwom­menen Metern, gefolgt von Eva Krüger aus Bad Kösen mit 21000 Metern und Tabea Dietrich vom WSV mit 12500 Metern.
Damit siegten sowohl bei den Damen als auch bei den Herren Schwimmer/innen aus älteren Jahrgängen. Das sollte dem Schwimmnachwuchs als Vorbild und Ansporn für das kommende Nachtschwimmen dienen.

Recht dünn besetzt waren in diesem Jahr die Altersklasse der 26-40 Jährigen. Hier hätten sich engagierte Sportler auch ohne viel Training den Sieg sichern können. Dafür wurde in den älteren Altersstufen um den einen oder anderen Meter hart gekämpft. Erwähnenswert sind hier die Leistungen von Jutta Bergmann und Angelika Palisch bei den Damen und von Andreas Hoffmann sowie Dieter Gorzki bei den Herren. Werft einfach einen Blick in die Ergebnislisten.

Mit großer Spannung warteten vor allem jugendliche Schwimmer auf das Entenrennen und das Schatztauchen. Mit großer Geschicklichkeit schaffte es Tabea Dietrich am schnellsten, alle 6 Enten über 25 Meter zu treiben. Dafür erhielt sie einen Pokal sowie eine Torte. Beim Schatztauchen zeigte sich der WSV nicht knauserig und versenkte Münzen im Wert zwischen 50 und 100 Euro (der genaue Wert bleibt geheim) im Becken. Nach nur knapp 10 Minuten waren diese vollständig aufgespürt und die erfolgreichen Taucher um ein paar Euro reicher.

Die in dieser Nacht von allen Schwimmern zurückgelegte Strecke betrug 452522 Meter.

Einen großen Dank zum Schluss noch an das Schwimmhallenpersonal, an alle Bahnenzähler und Helfer, die das Gelingen der Veranstaltung ermöglicht haben.